Mit dem Objektivpinsel Objektive reinigen

Natürlich möchte jeder schöne Momente gerne im Bild festhalten. Um ein gelungenes Foto zu schießen, bedarf es allerdings einiger Bedingungen, die erfüllt sein müssen. Beispielsweise sollte der Fotograf die Lichtverhältnisse richtig einschätzen, über eine gute Kamera verfügen und natürlich ein gereinigtes Objektiv haben. Ein Objektiv vorsichtig und richtig reinigen Sind auf dem Objektiv kleinere Staubkörner zu sehen, kann man sie versuchen, mit einem Brillenputztuch zu entfernen. Diese Tücher sind schließlich auch dafür ausgelegt, hochempfindliches Material zu reinigen.

Von daher ist es auch für ein Objektiv gut anzuwenden. Um nach dem Putzen nicht zu sehen, in welche Richtung geputzt wurde, empfiehlt es sich, in kreisenden Bewegungen zu wischen. Allerdings ist bei dieser Methode Vorsicht geboten, denn möglicherweise handelt es sich bei dem Schmutz nicht um Staub, sondern um feine Sandkörner. Reibt man nun über das Objektiv, können Kratzer entstehen, die dauerhaft sind und nicht mehr entfernt werden können. Ist man sich nicht sicher, ob es sich um Staub oder doch um Sand handelt, sollte man besser auf einen Reinigungsstift bzw. Objektivpinsel zurückgreifen. Diese werden von verschiedenen Firmen angeboten.

Diese Stifte bestehen aus zwei Komponenten. Auf der einen Seite befindet sich ein kleiner Pinsel, mit dem der grobe Schmutz vorsichtig entfernt werden kann. Die andere Seite besteht aus einer Art Filz, der mit einer Flüssigkeit getränkt wird. Damit kann die zweite Stufe der Reinigung vollzogen werden. Wer sich nicht sicher ist, sollte am besten einen Fotoladen aufsuchen und um eine professionelle Reinigung bitten. Falls dann etwas schief gehen und Kratzer entstehen sollten, ist man nicht selbst verantwortlich.